Navigation

Studienrichtung Maschinenbau

Maschinen werden von Ingenieuren entwickelt, produziert und betrieben. Neue Tätigkeitsfelder, wie die Elektronikproduktion oder die Medizintechnik haben das Bild des Maschinenbaus entscheidend verändert.

Der Maschinenbau ist mit rund 900.000 Beschäftigen (davon ca. jeder 7. ein Ingenieur) immer noch einer der führenden und umsatzstärksten Industriezweige Deutschlands und der größte Arbeitgeber für Ingenieure. Auch international gehört er zur Spitzengruppe. (DIE ZEIT Studienführer 2007/08, S. 161). Ein weiterer wichtiger Industriezweig für Maschinenbau-Ingenieure ist die Fahrzeugindustrie. „Nach wie vor stellt die Automobilindustrie – allem Gegenwind zum Trotz – mit mehr als 766.000 Beschäftigten einen wichtigen Stabilitätsfaktor der deutschen Wirtschaft dar. „Trotz der Entlassungswellen der jüngsten Zeit wurden in der Automobilindustrie im vergangenen Jahrzehnt über 100.000 neue Jobs geschaffen, was einem Plus von 16 Prozent entspricht.“ (FAZ.NET 2007)

Die Studienrichtung Maschinenbau wird schwerpunktmäßig vom Department Maschinenbau getragen und beschäftigt sich im technischen Teil des Studiums mit der industriellen Entwicklung und Herstellung technischer Produkte von der Mikroschraube bis zum Flugzeug. Der Schwerpunkt der unterrichteten Fächer im Studium liegt in Konstruktion/Entwicklung, Fertigung, Fertigungsvorbereitung und Montage, Messtechnik und Qualitätsmanagement. Typische Berufsbilder sind Fertigungsplanung, Logistik, technisches Marketing/Vertrieb und Consulting.

Pflichtmodule Studienrichtung MB

Mathematik
Technische Mathematik
Technische Darstellungslehre,
Grundlagen der Produktentwicklung,
Konstruktionsübung
Elektrotechnik
Informatik
Werkstoffkunde
Produktionstechnik
Wahlpflichtfächer (s.u.)

 

Wahlpflichtfächer Studienrichtung MB

Konstruktionstechnik
Höhere Mechanik
Lasertechnik
Umformtechnik
Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik
Qualitätsmanagement, Messtechnik
Kunststofftechnik
Informatik